Samstag, 24. Februar 2018

Kobold VR200 Staubsaugerroboter

Hallo Ihr Lieben!

Dies ist mein Bastel-Blog, allerdings hat sich in den letzten 17 Monaten so einiges geändert. Unsere kleine Familie hat sich vergrößert. Im September 2016 wurde unser Sohn Bastian geboren.
Einen gesunden Sohn zu haben erfüllt uns mit viel Freude und Glück. Natürlich mussten wir uns an das neue Leben gewöhnen.
14 Wochen nach der Geburt von Bastian habe ich wieder angefangen voll zu arbeiten. Bastian ist gut betreut gewesen von seinem Papa und der Familie.

Working Mom

Für mich bedeutete die Situation natürlich, dass ich meinen Tagesablauf ganz anders planen musste und meine Prioritäten haben sich auch verschoben. Leider komme ich nur noch selten zum Basteln, da wir jede freie Minute als Familie für gemeinsame "Aktivitäten" nutzen. Schnelle und spontane Karten entstehen natürlich doch noch. Meistens werden sie auch noch mehr schlecht als recht (aufgrund mangelnder Beleuchtung und eines ungeduldigen Kleinkinds) geknipst (natürlich auch nur mit dem Handy und nicht mit der Spiegelreflex). 

Häufig finde ich die Bilder irgendwann wieder und merke, dass nur ein Teil der Karten drauf ist, oder dass im Hintergrund doch die Mülltüte im Weg stand.
Wenn es dann aber doch gut gelaufen ist, komme ich irgendwann dazu auch die Bilder auf meinem Blog zu präsentieren. Weihnaohtskarten zu Ostern? 

Genau so fühlt es sich an. 

Ich muss also versuchen mein Leben und meine Freizeit effektiver zu gestalten, um vielleicht in Zukunft wieder etwas mehr Zeit für mein Hobby oder für mich zu haben.

Haushalt - oh Schreck
Wo kann man im Haushalt die Arbeit minimieren?
Was kann man abgeben, deligieren oder optimieren?

Es gibt Dinge im Haushalt, die man gerne und manche, die man weniger gerne macht. Staubsaugern z. B. mussten wir jeden Tag, da Kind, Hund und auch wir selber krümeln, Sand mit rein bringen... 
Und unser Labbi-Mädchen verliert natürlich auch Haare, die Überall rum liegen.

Vor einigen Jahren haben wir von meiner Schwiegermutter als "Gag" einen Staubsauger-Roboter geschenkt bekommen. Leider ist dieser natürlich immer mitten unter unserem Ehebett zum Stehen gekommen, Akku leer. Und gesagt hat er willkürlich, wo er gerade wollte. 

Sprich: das Ding lag im Schrank. 

Letzteres habe ich mal wieder etwas gesucht, was evt. von unserem kleinen Sohn versteckt worden ist (unter uns,das gesuchte Teil hatte nicht der kleine männliche Mitbewohner auf dem Gewissen ;-))...
Da fiel es mir wie Schuppen von den Augen: es ist Zeit, eine neue Generation von Saug-Roboter zu testen. Eigentlich kam kein anderer in Frage außer der VR 200 von Vorwerk, da man diesen 30 Tage lang auf Herz und Nieren testen kann.
Freitags hatte ich auf der Vorwerk-Homepage das Kontaktformular ausgefüllt, am Montag hatte ich schon die nette Vertreterin am Telefon. Wieder ein paar Tage später hatten wir eine Vorführung des Roboters.
Ich war ja auf jeden Fall gewillt den Roboter zu testen, deskal war es für mich keine Frage, dass ich den Vertrag unterschreibe. Die Vertreterin hatte also einen Verkauf sicher.

Schnelle Lieferung
Nach 2 Tagen erreichte uns dann der neue Hausfreund, den ich liebevoll Robby getauft habe. Nach einer Ladenzeit von 2 bis 2,5 Std), die mir endlos erschien, konnte es endlich los gehen. Robby startete gleich um die komplizierteste Stelle im Haus, unseren Esstisch,der 7 Holzstühle umfasst. Da war ich schon sehr skeptisch, weil er ganz häufig um den selben Stuhl und über die selbe Stelle gefahren ist. 

Dann noch mein Vater, der ihn beim gesamten Saugvorgang nicht aus den Augen gelassen hat, der hat meine anfängliche Skepsis mit Sätzen wie "der hat sich wohl verfahren" oder "der hat ganz schön Probleme mit den Stühlen" verstärkt.
Im Nachhinein vollkommen unbegründet. Irgendwie klappte es dann immer besser, wir haben etwas herum  herum probiert und die Ladestation an andere stellen gestellt (mehr zufällig als mit Bedacht).


Nach einigen Wochen Saug-Roboter von Vorwerk kann ich Folgendes verkünden:

- Robby wird bei uns bleiben
- es gibt ein Leben ohne Staub und Dreck
- Robby ist jeden Cent wert
- es ist ein ganz neues Lebensgefühl
- man kann andere Dinge machen, während Robby saugt
- man kann einfach los wischen, ohne vorher saugen Zu müssen (enorme Zeitersparnis)

Ich bin restlos begeistert von unserer neuen Haushaltshilfe.
Was ich dazu sagen muss: wir haben ausschließlich Fliesen, den Teppich im Kinderzimmer macht Robby sauber, aber sicherlich nicht porentief rein. 
Den Langflor-Teppich legen wir immer zur Seite und den Nomi-Kindersitz hängen wir an den Tisch, weil Robby mit den Beinen nicht zurecht kommt.
Kleinteile, die Bastian auf dem Boden liegen hat heben wir vorherauf, das bringt den Vorteil, dass es auch gleich immer etwas aufgeräumter aussieht!
Wie sich der kleine Kerl mit Legosteinen verträgt kann ich Euch in ein paar Jahren sagen.

Ich bin restlos begeistert vom Kobold VR 200!



DIESER BLOGPOST ENTHÄLT PR-SAMPLE UND SOMIT WERBUNG!
DIESER BLOGPOST ENTHÄLT AFFILIATE-/ WERBELINKS!
-->